Ernährung
200px-Wappen_Erzgebirgskreis.svg
Berufliches Schulzentrum für Ernährung, Technik und Wirtschaft des Erzgebirgskreises
Bärensteiner Straße 2 - 09456 Annaberg-Buchholz - Telefon: (03733)4262-00 - Fax: (03733) 4262-16 - E-Mail: s.sekretariat-bszana@tira.de
Banner 5

Berufsschule - Ernährung

Voraussetzung für den Besuch der Berufsschule ist ein dualer Ausbildungspartner - ein Lehrbetrieb.
Der Unterricht findet im 1. und 2. Lehrjahr an jeweils zwei Unterrichtstagen und im 3. Lehrjahr an einem Unterrichtstag wöchentlich statt.
In einigen Berufen wird der Unterricht zu Blöcken zusammengefasst.
Zeugnisse erhalten die Berufsschüler jeweils am Ende eines Ausbildungsjahres.

Die Anmeldung der Auszubildenden im dualen Bereich erfolgt nach Lehrvertragsabschluss schriftlich und schnellstmöglich durch die Ausbildungsbetriebe am BSZ ETW Erzgebirge.
Bei der Anmeldung ist das letzte Zeugnis der zuletzt besuchten Schule in beglaubigter Kopie zu übergeben.

Wir bilden folgende Berufe aus:

    Bäcker/Bäckerin
    Fachkraft im Gastgewerbe
    Hotelfachmann/-frau
    Koch/Köchin
    Restaurantfachmann/-frau
    Systemgastronom/-in

Bäcker/Bäckerin


baeckereiNicht nur Brot, sondern auch Kleingebäck wie Brötchen und Feinbackwaren aus Blätter-, Mürbe- oder Hefeteig werden von Bäckern und Bäckerinnen gebacken. Sie stellen die Teige nach Rezept zusammen, sorgen durch Abwiegen und Abmessen der Zutaten für die richtige Mischung und überwachen die Teigbildungs- und Gärungsvorgänge. Sie beschicken Backöfen und geben der Ware durch Überziehen, Glasieren und Garnieren das appetitliche Aussehen. Moderne Kühlanlagen und Gefrierverfahren erleichtern in Handwerk und Industrie die Vorratshaltung der leicht verderblichen Backwaren. Das Reinigen der Rühr- und Knetmaschinen gehört auch zu ihren Aufgaben.

Bäcker/innen arbeiten sowohl im Nahrungsmittelhandwerk als auch in der Nahrungsmittelindustrie, z.B. in Großbäckereien. Dort sind sie vorwiegend in Backstuben, in der industriellen Großbäckerei auch in Produktionshallen tätig.

Bäcker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO). Er ist dem Berufsfeld Ernährung und Hauswirtschaft zugeordnet.

Der Beruf wird ohne Spezialisierung nach Fachrichtungen oder Schwerpunkten in Industrie und Handwerk angeboten.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und endet mit der Prüfung vor der Handwerkskammer und der Berufsbezeichnung Geselle im Handwerk.
Die Bäckerei in unserem Berufsschulzentrum

Anfragen zur Ausbildung richten Sie bitte auch an die Obermeister.

    Innung Annaberg-Zschopau
    Herr Bäckermeister Weisbach
    Innung MEK
    Herr Bäckermeister Roscher
    Lengefeld

nach oben

Fachkraft im Gastgewerbe

Fachkräfte im Gastgewerbe sind zuständig für die Betreuung, Bedienung und Beratung von Gästen in einem Hotel- oder Gaststättenbetrieb. Sie müssen die vielfältigen Arbeiten eines solchen Betriebes in allen Bereichen gut organisieren, damit diese reibungslos ablaufen.

Sie können dabei im Service des Restaurants, in der Bankettabteilung, der Bar oder im Etagenbereich, in der Küche (zum Beispiel für kalte Speisen oder für Getränke), am Büfett, im Zimmerdienst und in der Wäschepflege, im Lebensmittelmagazin (Lagern und Kontrollieren der Waren), an der Restaurantkasse oder im Betriebsbüro tätig sein. Auch das Dekorieren von Räumen oder Tafeln gehört zum Aufgabenbereich.

Ihren Arbeitsplatz haben Fachkräfte im Gastgewerbe vorwiegend in Hotels, Gasthöfen oder Pensionen. Er kann dort in der Küche, im Service, im Magazin (Lager), auf der Etage, am Büfett oder am Empfang, ggf. auch im Freien (Gartenrestaurant) sein.

Fachkraft im Gastgewerbe ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Er ist dem Berufsfeld Ernährung und Hauswirtschaft, Schwerpunkt Gastgewerbe und Hauswirtschaft, zugeordnet.

Der Beruf wird ohne Spezialisierung nach Fachrichtungen oder Schwerpunkten im Gastgewerbe angeboten.

Die Ausbildung dauert 2 Jahre.

nach oben

Hotelfachmann/-frau

Hotelfachleute planen und organisieren Arbeitsabläufe im Hotel. In der Reservierung nehmen sie Buchungswünsche von Gästen oder Reisebüros entgegen, erstellen Reservierungspläne, empfangen Gäste und überwachen die Auslastung der Zimmer. Sie erledigen die Gästekorrespondenz, kalkulieren und erstellen Angebote und führen oftmals die Hotelkasse. Auch an der Entwicklung und Durchführung von Marketingmaßnahmen sind sie beteiligt. Das Kontrollieren und Herrichten der Gästezimmer fällt ebenso in ihr Aufgabengebiet wie das Erstellen bereichsbezogener Personaleinsätze.

Vorwiegend arbeiten Hotelfachleute in Hotels, Gasthöfen oder Pensionen. Ihr Arbeitsplatz kann dort in der Verwaltung, in der Küche, im Service, im Magazin (Lager), auf der Etage, am Büfett oder am Empfang sein.

Hotelfachmann/-frau ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Er ist dem Berufsfeld Ernährung und Hauswirtschaft, Schwerpunkt Gastgewerbe und Hauswirtschaft, zugeordnet.

Der Beruf wird ohne Spezialisierung nach Fachrichtungen oder Schwerpunkten im Gastgewerbe angeboten.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

nach oben

Koch/Köchin


kuecheKöche/Köchinnen verrichten alle Arbeiten, die zur Herstellung von Speisen gehören: Planung, Einkauf der Lebensmittel und Zutaten, Vorbereitung, Lagerhaltung. Sie kennen die Rezepte für Gerichte aller Art, zum Beispiel für Suppen, Soßen, Gebäck oder Süßspeisen. Sie stellen die Speisekarte zusammen, kochen, braten, backen und garnieren. In großen Küchen sind sie meist auf die Zubereitung bestimmter Speisen spezialisiert, auf Beilagen, Salate oder Fisch- und Fleischgerichte. Bei der Herstellung berücksichtigen sie die Maßgaben einer gesunden Ernährung sowie umwelt- und wirtschaftliche Gesichtspunkte. Sie beachten die geltenden Hygienevorschriften, erarbeiten Menüvorschläge und kalkulieren diese. Darüber hinaus beraten sie selbstverständlich auch die Gäste.

Ihren Tätigkeitsbereich haben Köche/Köchinnen innerhalb des Hotel- und Gaststättengewerbes in Hotels, Pensionen, Restaurants, im sozialen Bereich zum Beispiel in Krankenhäusern oder Altersheimen, und im industriellen Bereich in Kantinen. Der Arbeitsplatz ist die Restaurant- oder Großküche.

Unser Kochstudio

Koch/Köchin ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Er ist dem Berufsfeld Ernährung und Hauswirtschaft, Schwerpunkt Gastgewerbe und Hauswirtschaft, zugeordnet.

Der Beruf wird ohne Spezialisierung nach Fachrichtungen oder Schwerpunkten im Gastgewerbe angeboten.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

nach oben

Restaurantfachmann/-frau


gastRestaurantfachleute empfangen die Gäste im Restaurantbereich. Sie empfehlen Speisefolgen und passende Getränke und servieren sie. Sie stellen die Rechnung aus und kassieren. Zusätzlich bereiten sie besondere Veranstaltungen vor und sorgen für deren reibungslosen Ablauf. Sie kennen sich in Büroorganisation und -kommunikation aus und wissen über Werbung und Verkaufsförderung Bescheid.

Arbeitsplätze finden Restaurantfachleute im Gastgewerbe, insbesondere in Restaurants, Hotels und Cafés aber auch in Restaurants auf Schiffen, in Bewirtschaftungsbetrieben von Kongresshallen und Kantinen oder in Dienstleistungsbetrieben wie Catering und Party-Service. Dort sind sie im Servicebereich, im Gastraum, an der Bar und im Etagenservice tätig.
Unser Servierraum

Restaurantfachmann/-frau ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Er ist dem Berufsfeld Ernährung und Hauswirtschaft, Schwerpunkt Gastgewerbe und Hauswirtschaft, zugeordnet.

Der Beruf wird ohne Spezialisierung nach Fachrichtungen oder Schwerpunkten im Gastgewerbe angeboten.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

website design software
Impressum
© BSZ ETW Erzgebirge 2012

leftIcon

Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen. (Einstein)

rightIcon

[Home] [Ausbildung] [Gymnasium] [Fachoberschule] [Berufsschule] [Berufsb.Förderschule] [BGJ] [BVJ] [Information] [Kontakt] [Standort Seiffen] [Standort Zschopau]