Technik
Link zur Site
Berufliches Schulzentrum für Ernährung, Technik und Wirtschaft des Erzgebirgskreises
Bärensteiner Straße 2 - 09456 Annaberg-Buchholz - Telefon: (03733)4262-00 - Fax: (03733) 4262-16 - E-Mail: s.sekretariat-bszana@tira.de
Banner 5

Berufsschule - Technik

Voraussetzung für den Besuch der Berufsschule ist ein dualer Ausbildungspartner - ein Lehrbetrieb.
Der Unterricht findet im 1. und 2. Lehrjahr an jeweils zwei Unterrichtstagen und im 3. Lehrjahr an einem Unterrichtstag wöchentlich statt.
In einigen Berufen wird der Unterricht zu Blöcken zusammengefasst.
Zeugnisse erhalten die Berufsschüler jeweils am Ende eines Ausbildungsjahres.

Die Anmeldung der Auszubildenden im dualen Bereich erfolgt nach Lehrvertragsabschluss schriftlich und schnellstmöglich durch die Ausbildungsbetriebe am BSZ T/E/W.
Bei der Anmeldung ist das letzte Zeugnis der zuletzt besuchten Schule in beglaubigter Kopie zu übergeben.

Wir bilden folgende Berufe aus:

Berufsfeld Metalltechnik

    Beschulung in der Grundstufe(1. Ausbildungsjahr) aller Metallberufe.
    Maschinen und Anlagenführer / -in
    Teilezurichter / -in

Berufsfeld Elektrotechnik

    Beschulung in der Grundstufe(1. Ausbildungsjahr) aller Elektroberufe.

Berufsfeld Kraftfahrtzeugtechnik

    Beschulung 1.- 3. Ausbildungsjahr

Berufsfeld Holztechnik

    Beschulung 1.-3. Ausbildungsjahr

Berufsfeld Farbtechnik und Raumgestaltung

    Maler / -in und Lackierer / -in

Sie gestalten Fassaden und Innenräume bei Neubauten und Renovierungen. Sie streichen Wände, Decken, Türen und Fenster, tapezieren, verlegen Böden, sorgen für eine bessere Wärmedämmung und schützen Gebäudeteile durch Brandschutzbeschichtungen. Durch die gezielte Wahl von Farben schaffen sie eine angenehme Atmosphäre in Kindergärten, am Arbeitsplatz oder in Krankenhäusern. Durch farblich gut gestaltete Fassaden tragen sie zur Verschönerung des Stadtbildes bei, dies gilt vor allem für denkmalgeschützte Gebäude, bei denen besondere Sorgfalt erforderlich ist. Dabei sind zum Teil alte dekorative Techniken wie Marmorieren, Maserieren bis hin zum Vergolden anzuwenden. Ein weiteres Aufgabengebiet ist die Sanierung von Betonoberflächen.

Lackierer/innen sind überwiegend mit dem Lackieren von Fahrzeugen beschäftigt. Beschädigte Fahrzeugteile werden von ihnen ausgebaut, bearbeitet und originalgetreu lackiert. Sie führen auch individuelle Designlackierungen sowie Unterbodenschutz- und Hohlraumversiegelungsarbeiten aus.

Maler/innen und Lackierer/innen behandeln die unterschiedlichsten Oberflächen, zum Beispiel Holz, Putz, Stein, Metall. Ihre Kenntnis der Eigenschaften und des Verhalten dieser Untergründe beim Bemalen und Lackieren erlaubt ihnen fachgerechte Beschichtungen vorzunehmen.

Die Ausbildung ist in den Schwerpunkten "Maler" und "Fahrzeuglackierer" möglich.

Maler/innen und Lackierer/innen des Schwerpunktes Maler arbeiten hauptsächlich in Betrieben des Malerhandwerks, zum Beispiel bei Betrieben der Fassaden- und Innenraumgestaltung und bei Restaurierungsbetrieben. Sie erledigen ihre Vorarbeiten in der Werkstatt. Den größten Teil ihrer Arbeit verrichten sie direkt beim Kunden - bei Fassadenarbeiten auch im Freien. Sie sind häufig auf Leitern und Gerüsten tätig.

Maler/innen und Lackierer/innen des Schwerpunktes Fahrzeuglackierer sind meist in handwerklichen Fahrzeuglackierbetrieben, aber auch in der Fahrzeug- oder Möbelindustrie tätig. Sie arbeiten in Werkstätten.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

 

website design software
Impressum
© BSZ ETW Erzgebirge 2017

leftIcon

Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen. (Einstein)

rightIcon

[Home] [Ausbildung] [Gymnasium] [Fachoberschule] [Berufsschule] [Berufsb.Förderschule] [BGJ] [BVJ] [Information] [Kontakt] [Standort Seiffen] [Standort Zschopau]